DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Ein Bett für die Nacht – Übernachten in Dresden

Dresden bietet vornehmlich Hotels des gehobenen bis First-Class-Preissegments. Es fehlt bisher an einem breit gefächerten Angebot an Mittelklassehotels, sieht man zu Beispiel von Hotels bekannter Hotelketten wie Ibis ab.  Neben den bekannten Hotelketten im Mittelklassesegment existieren in Dresden auch privat geführte Häuser wie das Hotel Amadeus*** (Großenhainer Straße 118, Tel.  03 51/ 84 18-0). Vornehmlich Hotels in der unmittelbaren Altstadt und in Nachbarschaft zum Zwinger, zum Residenzschloss und zur Frauenkirche sind dem obersten Preissegment zuzurechnen. Ob man beispielsweise im ehemaligen Taschenbergpalais nächtigen muss, ist eine Frage, wie luxuriös man nächtigen möchte.
Für alle, die gerne am Wochenende „auf die Piste gehen“ möchten, sind Unterkünfte in der Äußeren Neustadt das Nonplusultra. Allerdings wohnt man dann auf der Nordseite der Stadt, muss für einen Altstadtbummel mit der Tram in die Altstadt fahren oder einen langen Fußweg in Kauf nehmen. In der Äußeren Neustadt, auch als bunte Republik bekannt,  gibt es Häuser, die für den kleinen Geldbeutel gedacht sind, so das B&B Mezcalero (Königsbrücker Str. 64, Hinterhaus, Tel. 03 51/81 07 70). Um die Ecke von Pfunds Molkerei befindet sich das Hotel Backstage – zugleich auch MusicBar und Restaurant (Prießnitzstr. 12, Tel. 03 51/8 88 77 77). Untergebracht ist dieses Hotel in einem ehemaligen Fabrikgebäude. Die im Sinne von Hundertwasser gestalteten Räume sind für manchen in Dresden übernachtenden Gast allerdings recht gewöhnungsbedürftig.

In der barocken Inneren Neustadt – gleichfalls nördlich der Altstadt gelegen - findet man wiederum hochpreisige Häuser: Fürstliches Wohnen verspricht das Hotel Bülow Residenz***** (Rähnitzgasse 19, Tel. 03 51 / 8 00 30) in der barocken Dresdner Neustadt. Erbaut wurde das Haus 1730 und zählt zu den ältesten barocken Herrenhäuser Sachsens unweit des Reiterstandbilds August des Starken und der Dreikönigskirche. Das Best Western Macrander Hotel **** (Buchenstraße 10, Tel. 03 51/  8 15 15) mitten in der Dresdner Neustadt ist hingegen nicht gar so hochpreisig wie das Hotel Bülow Residenz.

Auch der Stadtrand von Dresden hat seine Reize, zumal für alle motorisierten Dresdenreisenden: Wer die Atmosphäre der Jahrhunderte erleben möchte, ist im denkmalgeschützten Kandler's Hotel (Kesselsdorfer Str. 40, Tel. 03 51 / 4 22 08 48) gut aufgehoben, zumal wenn er Nichtraucher ist. Auf die sonstigen Annehmlichkeiten muss der Hotelgast nicht verzichten. Allerdings ist dieses  Hotel etwa fünf Kilometer von der Altstadt Dresdens entfernt, was für alle, die mit dem Auto unterwegs sind, kein Problem sein sollte. Die nächste Haltestelle des öffentlichen Nahverkehrs befindet sich in einer Entfernung von 100 Metern. Wer schon immer einmal in einer Gartenstadt wohnen wollte, der sollte das  A'ppart Hotel Garden Cottage  (Hellerstraße 59 – 61, Tel. 03 51 89 22-0) aufsuchen, das sich, umrahmt von Einfamilienhäusern und Heidelandschaft, am Stadtrand von Dresden im Ortsteil Hellerau befindet. Dank der Tramanbindung ist das Stadtzentrum gut zu erreichen.

Eine Alternative zum Hotelaufenthalt ist eine Ferienwohnung wie die Ferienwohnungen in der Louisenstr. 11 (http://www.city-cottage-dresden.de, ab zwei Nächten). Für den kleinen Geldbeutel ist das B&B Mezcalero (Königsbrücker Str. 64, Hinterhaus, Tel. 03 51/81 07 70) gedacht. Um die Ecke von Pfunds Molkerei befindet sich das Hotel Backstage – zugleich auch MusicBar und Restaurant (Prießnitzstr. 12, Tel. 03 51/8 88 77 77). Untergebracht ist dieses Hotel in einem ehemaligen Fabrikgebäude in der Dresdner Neustadt. Die im Sinne von Hundertwasser gestalteten Räume sind für manchen übernachtenden Gast gewöhnungsbedürftig.

DRESDEN DAYS ist ein spezielles Arrangement für den Aufenthalt im Elbflorenz. Aus einer Auswahl von 43 Hotels kann man sich sein Arrangement mit zwei Übernachtungen nebst Frühstück inklusive DRESDEN-CITY-CARD und Infopaket ab 95 Euro auswählen. Mit der DRESDEN-CITY-CARD kann man 48 Stunden lang mit den öffentlichen Verkehrsmitteln die Stadt erkunden und erhält zudem freien Eintritt in die Museen der Staatlichen Kunstsammlungen  sowie zahlreiche weitere Ermäßigungen beim Besichtigen, Einkaufen oder Essen. Unterdessen ist das Angebot auch auf Übernachtungen in zehn Pensionen oder Ferienwohnungen (diese dann ohne Frühstück) ausgeweitet worden. Buchen Familien dieses Angebot, dann ist im Preis  die DRESDEN-CITY-Familiencard enthalten, die von zwei Erwachsenen und maximal vier Kindern bis zum Alter von 14 Jahren genutzt werden kann.

Infos und Buchung

dresdendays@dresden-tourist.de
Tel.: 0351/49 19 21 20
http://www.dresden-tourist.de

Zimmerbuchung

zimmer@dresden-tourist.de, Tel.: 03 51/49 19 22 22

Reiseveranstalter Deutschland

Reiseveranstalter Singlereisen

Reiseveranstalter Schiffs- und Radreisen





home | Länder A - Z | Reiseführer | Länderinfos | Kulinarische Reisen | Städtereisen Deutschland | Urlaub in Deutschland
Reiseführer Berlin | Reiseführer Bonn | Reiseführer Bremen | Reiseführer Dresden | Reiseführer Münster

 

Twitter
RSS