DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Barockes Erbe in der Inneren Neustadt

Seite 1 / Seite 2 / Seite 3

Unseren Bummel durch die Neustadt setzen wir unter den Schatten spendenden Bäumen der Hauptstraße fort. Hier mischen sich Fertigbauarchitektur und barockes Erbe. Zu diesem barocken Erbe gehört das Kügelgenhaus, einst Familiensitz des Malers Gerhard von Kügelgen. Bekannt wurde dieser 1820 ermordete Maler durch seine Porträts von Goethe, Schiller, Herder und Caspar David Friedrich. In diesem Künstlerwohnhaus ist nun das Museum zur Dresdner Frühromantik untergebracht, das sich nicht allein mit dem Leben und Schaffen von Kügelgens, sondern auch anderer bekannter Romantiker wie Caspar David Friedrich beschäftigt. Wer durch den Eingang des Kügelgenhauses weiter in den dahinter liegenden Hof geht, stößt auf das Societäts-Theater, das 1779 gegründet und 1999 wieder eröffnet wurde. Wer sich ein wenig entspannen möchte, kehrt in die Winzerstube Zum Rebstock (Hauptstraße 17) ein, genießt ein Gläschen Hauswein »Kötzschber« (sehr trocken) aus dem Radebeuler Weinhaus Förster oder »Scheurebe« der Winzergenossenschaft Meißen. Und für den kleinen oder großen Hunger empfehlen sich deftige regionale Gerichte wie Sächsische Kartoffelsuppe mit Würstchen oder  Sächsisches Senffleisch mit Salzkartoffeln und Gemüse. Lohnenswert ist ein Abstecher in die Kunsthandwerker Passagen (Hauptstraße 9-12).

Reiseführer Dresden - Dreikönigskirche
Hier tagte einst der Sächsische Landtag:
Dreikönigskirche in der Dresdner Neustadt

Hoch in den Himmel reckt sich der Turm der Dreikönigskirche. Sächsische Paulskirche wird dieses Gotteshaus auch genannt, tagte doch hier wie in der Frankfurter Paulskirche 1848 der Sächsische Landtag. Völlig geschlossen erscheint das Straßenbild der Königstraße, das letzte Bauvorhaben, das August der Starke seinem Baumeister Matthäus Daniel Pöppelmann anvertraute. Von barocken Schwüngen ist die Architektur kaum beeinflusst, eher von klassizistischer Strenge. Zumeist sind die Fassaden dieser 340 Meter langen Straße in schlichtes Weiß getaucht. In der Königstraße 10 lebte der Begründer der klassischen Archäologie Johann Joachim Winkelmann zeitweilig bei dem aus Leipzig stammenden Maler Adam Friedrich Oeser und dessen Familie.

Reiseführer Dresden - Königstraße
Einheitliches Straßenbild mit Pastelltönen in der Königstraße

Nur wenige Häuser weiter hat in der Theaterscheune das Dresdner Hoftheater (Königstraße 6) sein Domizil. Antiquitäten findet man in der Antiquitäten-Passage, Porzellan aller Art im House of Villeroy & Boch. Und wer deftige Küche und ein schönes Wenzel-Schwarzbier liebt, der kehrt in Wenzel Prager Bierstuben (Königstr. 1) ein. Lassen Sie sich also Kulajda (süß-saure böhmische Waldpilzcremesuppe mit Ei, Kartoffeln und Dill), Karlsbader Taler (drei herzhafte Kartoffelpuffer mit Kasseler und Sauerrahm) oder Mährisches Schweine-Krautgulasch mit Knödeln schmecken!

Seite 1 / Seite 2 / Seite 3

Reiseveranstalter Deutschland

Reiseveranstalter Singlereisen

Reiseveranstalter Schiffs- und Radreisen





home | Länder A - Z | Reiseführer | Länderinfos | Kulinarische Reisen | Städtereisen Deutschland | Urlaub in Deutschland
Reiseführer Berlin | Reiseführer Bonn | Reiseführer Bremen | Reiseführer Dresden | Reiseführer Münster

 

Twitter
RSS