Reisemagazin schwarzaufweiss


Reiseführer Chalkidiki

Nea Roda

Auch Nea Roda mit seinen 1200 Einwohnern versucht am Tourismus zu partizipieren, wenn auch noch nicht mit durchschlagendem Erfolg. Doch auch hier gibt es einen langen Sandstrand, Tavernen und Straßencafés sowie mehrere kleinere Hotels.

In früheren Zeiten war Nea Roda unter dem griechischen Namen "Provlakas" bekannt, der angeblich von dem griechischen Ausdruck für "vor dem Graben" abgeleitet wurde. Wie der griechische Geschichtsschreiber Herodot berichtete, soll der Perserkönig Xerxes an dieser schmalsten Stelle der Halbinsel 480 v. Chr. auf seinem Feldzug gegen die Griechen einen Kanal gezogen haben. Er wollte damit die Umschiffung der Athos-Halbinsel vermeiden, bei der zehn Jahre vorher 300 Schiffe mit insgesamt 20 000 Menschen gesunken waren. Fast 3 km sei der Kanal lang gewesen und so breit, dass zwei große Ruderboote nebeneinander fahren konnten. Bereits in römischer Zeit war umstritten, ob der Kanal jemals fertiggestellt wurde. Sein Verlauf entspricht etwa dem heutigen Straßenverlauf zwischen Nea Roda und Tripiti, doch etwas Phantasie braucht man schon, um sich die Wasserstrasse vorstellen zu können.


Das könnte Sie auch interessieren

.