Reisemagazin schwarzaufweiss

Reiseführer Boston
– die „Grand Old Lady“

Text & Fotos: Dr. Margit Brinke - Dr. Peter Kränzle

„Diese Stadt hat Geschichte ... sie ist kein Zufallsprodukt, keine Windmühle, kein Bahnhof und keine Durchgangsstation, sondern ein Ort der Menschlichkeit, das Zuhause von Menschen mit Prinzipien, die ihren Gefühlen gehorchen und sie umsetzen ...“

Mit diesen Worten beschrieb der berühmte Literat und Philosoph Ralph Waldo Emerson (1803–1882) einmal seine Heimatstadt Boston. In der Tat kann keine andere amerikanische Stadt auf eine ähnlich lange Tradition zurückblicken, keine andere hat so viel europäischen Charme und kann sich rühmen, das geistige Zentrum des Kontinents zu sein. Weltberühmte Literaten wie der erwähnte Emerson, Henry Wadsworth Longfellow, Henry David Thoreau oder Nathaniel Hawthorne stammen von hier und Institutionen wie die legendäre Harvard University, das Massachusetts Institute of Technology (M. I.T.) oder das weltberühmte Symphony Orchestra wurden hier ins Leben gerufen.

USA - Boston - die Stadt von oben gesehen

Blick von oben auf Bosten

Boston ist eine Stadt der Kontraste: Alt und Neu, Tradition und Innovation, hier das altehrwürdige Viertel Beacon Hill, dort das trendige South End, hier die protzige Goldkuppel des State House, dort das ausgedehnte Grün des Boston Common, hier moderne Skyscraper, dort historische Reihenhäuschen, hier moderner Hafen, dort historische Schiffe. Touristische Schlagader der Stadt ist der Freedom Trail, der – rot markiert – an den historischen Stätten des Freiheitskampfes durch das hektische Treiben der Innenstadt vorbeiführt.

USA - Boston - Hochhäuser

Alt und Neu, Tradition und Innovation

Viele Ecken der Stadt erinnern an London, die alte Hauptstadt des British Commonwealth, beispielsweise Beacon Hill mit seinem Kopfsteinpflaster und kleinen Reihenhäuschen oder aber Prachtstraßen wie die Commonwealth Avenue. Auf der anderen Seite ist Boston aber auch eine typische amerikanische Stadt, mit modernen Bauten und breiten Straßen – und nicht zuletzt ein ethnischer Fleckenteppich der vom italienischen North Bay über Chinatown, die irischen Viertel Charlestown und South Boston bis hin zum afroamerikanischen Roxbury reicht. Zudem erlebt die Innenstadt derzeit ein Revival, viele Bostonians ziehen aus den Vororten zurück in die Stadt und manche Viertel wie South End oder South Boston liegen derzeit absolut im Trend.

 

Reisemagazin schwarzaufweiss

 

Das könnte Sie auch interessieren

.