DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Trekking

Mit seiner herrlichen unberührten Landschaft aus hohen Bergen und tief eingeschnittenen Tälern bietet Bhutan ausgezeichnete Möglichkeiten zum Trekking. Tag für Tag entfaltet sich die Schönheit vor den Augen der Wanderer, und von Region zu Region erleben sie die unterschiedlichen Lebensstile, von der Lebhaftigkeit der Hauptstadt Thimphu bis zu den einsam gelegenen Bergdörfern.

Durch diese Landschaft zu wandern, ist die beste Art der Fortbewegung für Besucher, denn die Vielfalt ist noch größer als in anderen Himalajaländern. Sie reicht von dichten subtropischen Dschungeln bis zu alpinen Büschen, dazwischen das ganze Spektrum der Flora und Fauna des Himalaja. Das Land ist nur dünn mit weit verstreut liegenden Dörfern besiedelt. Man kann manchmal tagelang gehen, ohne eine Siedlung zu entdecken. Obwohl der Himalaja immer Anziehungspunkt für westliche Trekker und Bergsteiger war, ist das Trekking in Bhutan noch eine neue Erscheinung. Doch Bhutan gehört zu den exklusivsten und am seltensten besuchten Touristenzielen. Die herrliche Landschaft, die eigenwillige Architektur der Gebäude, die schneebedeckten Gipfel, die farbenfrohen dzong, der lamaistische Buddhismus und die freundlichen Menschen hinterlassen einen unauslöschbaren Eindruck bei den Besuchern.

Für jede Trekking-Tour ist eine Genehmigung erforderlich, wobei auch das Trekking von der Bhutan Tourism Corporation Ltd. (BTCL) abgewickelt wird. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt sechs Personen. Das Tagesprogramm besteht in der Regel aus fünf- bis sechsstündigen Fußmärschen. Packtiere (Ponies, in den höheren Regionen auch Yaks) werden für den Transport von Gepäck, Vorräten und Ausrüstungen zur Verfügung gestellt. BTCL stellt auch die Campingausrüstung.

Alle Gruppen werden von einem ausgebildeten Führer, einem Koch, einem Gehilfen und mindestens einem Treiber für die Tiere begleitet. Ein Teil der Begleiter geht jeden Tag voraus und baut das Lager auf, bevor die Trekker ankommen. Denn nach einigen Stunden Fußweg ist eine frische Tasse Tee oder Kaffee bei der Ankunft hoch willkommen. Alle Mahlzeiten werden sorgfältig geplant. Es gibt ein warmes Frühstück, und zum Abendessen besteht immer die Auswahl von mindestens vier Gerichten. In abgelegenen Regionen findet man sehr wenige Dörfer und Menschen, doch für die Bequemlichkeit und Sicherheit der Wanderer ist in jeder Hinsicht gesorgt.

Die Höhenkrankheit kann für Trekker in Bhutan zum akuten Problem werden. Fast alle der aufgelisteten Routen führen in Höhen über 3000 Meter. Wer sich nicht angemessen akklimatisiert hat oder an Höhenkrankheit leidet, sollte sich nicht auf den Weg machen. Wer nicht an große Höhen gewohnt ist, sollte langsam anfangen und dem Körper Gelegenheit geben, sich an die Höhe zu gewöhnen.

BTCL bietet eine Reihe von Treks an, die weite Teile des zentralen und des nördlichen Teils des Landes abdecken. Jeder hat seinen eigenen Charakter und Charme. Einige sind selbst für erfahrene Trekker recht schwierig. Wer in körperlich guter Verfassung ist, kann jedoch den größten Teil der Routen meistern. Es gibt auch einige leichte Strecken für jede Altersgruppe, die nicht zu lang oder anstrengend sind und einige Besichtigungen einschließen.

Folgende Ausrüstung sollten Sie für das Trekking mitbringen: Schlafsack, Isomatte, haltbare, bequeme Wanderschuhe, Kopfbedeckung, Sonnenbrille, Sonnencreme, Taschenlampe, Insektenschutzmittel, persönliche Toilettenartikel und benötigte Medizin, während der Regenzeit auch Regenkleidung.

Überblick über Trekking-Routen in Bhutan



Reiseveranstalter Bhutan




Twitter
RSS