DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Bhutan - Praktische Informationen

Die Regierung von Bhutan hat eine sehr vorsichtige Herangehensweise an die Entwicklung des Tourismus im Königreich gewählt, um seine negativen Auswirkungen auf die Kultur und die Umwelt zu vermeiden.

Besucher des Königreichs Bhutan sind entweder Gäste der Regierung oder Touristen, wobei Touristen nur auf der Grundlage einer vorher geplanten und bezahlten, begleiteten Package-Tour einreisen können. Unbegleitete Reisen sind nicht erlaubt.

Klima und Reisezeit
Die besten Reisezeiten sind der Frühling, also die Monate März, April und Mai, sowie der Herbst, in den Monaten September, Oktober und November. Im Winter ist es nachts sehr kalt, tagsüber wärmer mit klarem, blauem Himmel. Schlechte Wetterbedingungen können jedoch bestimmte Routen unpassierbar machen, so daß Programme geändert werden müssen. Schnee ist gegen Ende Dezember und Anfang Januar zu erwarten. Während dieser Zeit sind die meisten Trekking-Routen geschlossen. In den Sommermonaten Juni, Juli, August und September muß mit Monsunregen gerechnet werden. Es kann Störungen auf Straßen und bei Flügen geben.

Einreise
Nach Bhutan kann man auf dem Landweg über Phuentsholing im Süden oder per Flugzeug nach Paro einreisen. Die nationale Fluggesellschaft Druk Air bietet als einzige Routen nach Bhutan an. Pro Woche gibt es vier Flüge ab Bangkok, drei ab Kalkutta und jeweils zwei von Neu-Delhi und Katmandu. Touristen müssen Druk Air entweder bei der Ein- oder bei der Ausreise buchen. Es ist auch möglich, Bhutan im Osten über den Ort Samdrup Jongkhar auf dem Landweg zu verlassen.

Visaformalitäten
Alle Ausländer benötigen zur Einreise nach Bhutan ein Visum. Die Formalitäten müssen vor der Abreise nach Bhutan erledigt sein. Ohne Klärung der Visaformalitäten ist es nicht möglich, ein Flugzeug der Druk Air zu besteigen. Die Pässe müssen allerdings nicht eingeschickt werden. Es reicht, Kopien und das ausgefüllte Visaformular sowie zwei Fotos mindestens drei Wochen vor Ankunft an den Reiseveranstalter oder eine diplomatische Vertretung zu schicken. Wenn weniger Zeit ist, können die Angaben auch gefaxt und die Fotos bei der Einreise abgegeben werden. Das Visum wird in jedem Fall bei der Ankunft am Flughafen von Paro oder in Phuentsholing in den Paß gestempelt. Die Visagebühr ist bei dieser Gelegenheit in bar zu begleichen. Das Visum ist für 15 Tage gültig, eine Verlängerung kann in Thimphu beantragt werden und kostet eine Gebühr.

Gesperrte Gebiete
Nicht alle Gebiete des Landes und religiösen Bauwerke stehen Touristen offen. Dies soll sicherstellen, daß das Leben der Mönche ungehindert ablaufen kann. Die meisten dzong und lhakhang werden noch von Hunderten von Mönchen bewohnt. Bestimmte Gebiete sind auch aus Umweltschutzgründen geschlossen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der englischsprachigen Web-Seite der BTCL unter: www.kingdomofbhutan.com.

Zoll
Die bhutanesische Zollverwaltung verlangt von allen Besuchern, das Zollformular auszufüllen und bei der Ankunft abzugeben.
Für folgende Artikel ist kein Zoll zu entrichten:
(a) persönliche Dinge und Artikel des täglichen Gebrauchs
(b) zwei Liter Alkohol, Zigaretten, Pfeifentabak
(c) beruflich benötigte Instrumente, Apparate und Geräte
(d) Fotoausrüstungen, Videokameras und andere elektronische Geräte zum persönlichen Gebrauch.

Gegenstände der Kategorie (c) und (d) müssen auf dem Zollformular aufgeführt werden. Wenn sie in Bhutan verkauft oder verschenkt werden, wird dafür Zoll fällig.

Die Ausfuhr von Antiquitäten ist streng verboten; alte Gegenstände müssen offiziell als "nicht antik" deklariert werden.

Die Einfuhr von Pflanzen, Erde usw. unterliegt den Quarantänebestimmungen. Solche Gegenstände müssen bei Einreise deklariert werden.

Seite 1 / Seite 2 / Seite 3 / Seite 4



Reiseveranstalter Bhutan




Twitter
RSS