DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Nur langsam verändert sich die Landschaft in Richtung Atakora Gebirge. Bis zu Höhen von 460 Metern ziehen sich die Riesenhügel über die gesamte Breite des nördlichen Benin, das sich hier, im Gegensatz zu den 120 Kilometern im Süden auf immerhin 200 Kilometer ausdehnt.

Benin4.jpg (21816 Byte)

Während noch vor hundert Jahren dichter Urwald die gesamte Region bedeckte, zeugen heute nur noch vereinzelte Ebenholz-, Mahagoni- oder Teakbäume davon. Hier ist die Luft trockener als im Einzugsbereich der Küste. Palmen gehören schon seit dreihundert Kilometern nicht mehr zur Landschaftsszenerie, stattdessen scheint die Welt aus meterhohem Elefantengras und Baoboabbäumen bis weit über den Horizont hinaus zu bestehen. Hier und da erhebt sich eine Tata Somba aus dem Sichtschutz des Grases oder hinter den Halmen eines Maisfeldes, wie eine Burg ineinandergebaut, mit Haupthütten für die männlichen Mitglieder der Familie und kleineren für die Frauen. Runde Vorratsspeicher in allen Formaten kleben wie Nester an den größeren Bauten aus graubraunem Lehm, während die Dächer aus Gras an Meckifrisuren erinnern, was den Häusern der Somba eine unbestreitbar skurrile Note verleiht.

Benin3.jpg (21949 Byte)

Noch bis vor zwanzig Jahren lebten die Somba, die auch als die "Nackten" bekannt sind, ebenso wie der Stamm der Bariba in völliger Abgeschiedenheit im Nordwesten Benins. Während aber die Bariba sich der Moderne, aus Autos und westlichen Kleidern bestehend, schnell anpassten, über das Land gingen, sich zum Arbeiten auch auf fremden Feldern verdingten und im Gegenzug Neuerungen in ihre Dörfer in den Hochtälern des Atakora brachten, versagen die Somba sich dem 21. Jahrhundert bis heute total. Da arbeiten nur mit einer Hüftkette bekleidete Frauen auf den Feldern und die Männer haben ihren spitz zulaufenden Penisschutz zwar abgelegt, doch tragen sie einen traditionellen Graslatz vor Brust und Geschlecht auch nur als Ausgehuniform. Was bedeutet, daß auch sie im Alltag, bis auf ihre Bo-Ketten ziemlich nackt sind. Cotonou ist nur 600 Kilometer entfernt, doch liegen selbst diese Welten noch weit auseinander.

Seite 1 / 2 / 3 / 4 / 5 / 6 / 7 (Infos) / zur Startseite



Reiseinformationen zu diesem Reiseziel

Reiseveranstalter Benin




Twitter
RSS