DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Durbuy

In einer Schleife der Ourthe und am Fernwanderweg Grand Randonée 57 gelegen, gilt Durbuy als "kleinste Stadt der Welt" (La plus petite ville du monde). Sie ist wie viele andere Orte in den Ardennen ein typisches Touristenstädtchen. Freizeitangebote wie Mountainbiketouren, Kajakfahrten oder Wandern gehören zum Freizeitangebot. Besucher drängen durch die kopfsteingepflasterten, engen Gassen, nippen am heimischen Bier und verspeisen Tartouille Durbuysienne, eine Art Quiche.

Den Titel einer Stadt erhielt Durbuy 1331. Zu dieser Zeit war das Städtchen bereits zwei Jahrhunderte lang im Besitz der Grafen von Luxemburg. Die Verteidigungsanlagen, deren Reste am Parkplatz (Ende der Avenue Hubert Philippart) noch zu finden sind, entstanden während der Regentschaft von Johann dem Blinden (1296-1346), der Graf von Luxemburg und König von Böhmen war.

Belgien - Wallonien - Durbuy Schlossburg
Château des Comtes d'Ursel © OPT Joseph Jeanmart

Das der Öffentlichkeit nicht zugängliche Château des Comtes d'Ursel ist eine auf das frühe 11.Jh. zu datierende Schlossburg, die insbesondere unter Johann dem Blinden verstärkt wurde. Da Durbuy während der Besetzung durch die Truppen Louis XIV. niedergebrannt wurde, musste die Schlossburg durch die Herzöge von Ursel wiederaufgebaut werden. Neben dem großen, runden Turm im Nordwesten sind noch die Ruinen einer früheren Kapelle zu entdecken. Am Fuße der Burg befindet sich die ehemalige Getreidehalle (Halle aux Blés). Das Fachwerk dieses Gebäudes, das einst auch als Brauerei, Schule und Gericht genutzt wurde, zeigt am Beginn des Dachgiebels zwei Holzschnitzereien, die die "Dummheit" und die "Weisheit" symbolisieren.

Reiseführer Wallonien - Durbuy - ehemalige Getreidehalle
Halle-aux-Blès, die einstige Getreidehalle

Die nahe Eglise St.Nicolas (17.Jh.) besitzt einen sehenswerten Taufstein aus dem 16.Jh. und eine barocke Kanzel aus dem 17.Jahrhundert. Über die Rue de Recollets, wo sich diese Kirche befindet, geht es in die Rue de Recollectines. Am Übergang dieser beiden Straßen trifft man auf einen Teil des alten Franziskanerinnenklosters (17.Jh.), das nach der Französischen Revolution verkauft und teilweise abgebrochen wurde. Die Klostermauern, die gleichzeitig die Befestigungsmauern der Stadt waren, ziehen sich hinter dem Haus Rue de Recollectines 67 bis zum Parkplatz La Roche hin.

Weitere Informationen

Syndicat d’Initiative de Durbuy Vieille Ville
Place aux Foires, 25
6940 Durbuy
Tel. +32 86 21 24 28
info@durbuyinfo.be
www.durbuyinfo.be



Reiseveranstalter Singlereisen

Reiseveranstalter Schiffs- und Radreisen




home | Länder A - Z | Reiseführer | Länderinfos | Kulinarische Reisen | Städtereisen Deutschland | Urlaub in Deutschland
Reiseführer Belgien | Reiseführer Brüssel | Reiseführer Flandern | Reiseführer Wallonien |
Reiseführer Berlin | Reiseführer Bremen | Reiseführer Dresden

 

Twitter
RSS