DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Vleeshuis

Nur einen Steinwurf vom Rathaus entfernt, stößt man nach einem Spaziergang durch verwinkelte, teilweise kopfsteingepflasterte Straßen auf die Alte Fleischhalle, ein Meisterwerk der Spätgotik mit sogenannten Specklagen aus rotem Backstein und weißem Sandstein. Die Zunft der Metzger hatte im frühen 16. Jahrhundert dem Baumeister Herman De Waghemakers, der sich bereits beim Bau der Liebfrauenkathedrale einen Namen gemacht hatte, den Auftrag erteilt, eine neue Fleischhalle zu entwerfen. Zwischen 1501 und 1504 entstand dieses recht trutzig wirkende Gebäude mit Treppenturm und weiteren Ecktürmen sowie Treppengiebel. Im Erdgeschoß bot man ursprünglich Schweine- und Rinderhälften feil, während sich die Mitglieder der Gilde im Ratssaal und Speisesaal trafen, die sich in den Obergeschossen befanden.

Antwerpen Vleeshuis

Heute wird die Alte Fleischhalle als Museum genutzt, das sich mit dem "Klang in der Stadt" beschäftigt. Straßenmusik und Glockenspiel, Kirchenmusik und Tanzmusik, aber auch Militärmärsche sind Themen, die im Museum aufgegriffen werden. Mit der Geschichte der Glockengießerei Sergeys kann man sich beim Museumsrundgang ebenso auseinander setzen wie mit der 400-jährigen Geschichte der Antwerpener Oper. Die Tanzkultur zwischen 1800 und 2000 wird in Klangbeispielen und Dokumenten ebenso abgehandelt wie die Geschichte von Musikkapellen und -vereinen in der Stadt.

Zu den Kostbarkeiten der Sammlung, die nach Eröffnungd es Museums aan Stzroom (MAS) teilweise dort ausgestellt sein wird, gehören das aus Eichenholz geschaffene Retabel von Averbode zählt. Diese Arbeit von Jacob van Cothem (1514) zeigt im Mittelteil die Grablegung Jesu Christi. Erwähnenswert ist auch die archäologische Sammlung. Zu ihr gehören Funde aus gallo-römischer und merowingischer Zeit. Mitten in Antwerpens Altstadt ist es allerdings schon ein wenig überraschend, den Sarkophag der sogenannten Sängerin von Amon-Re (Nesi-Chonsoe) zu finden, der auf die Zeit 945-924 vor unserer Zeitrechnung zu datieren ist.

Museum Vleeshuis
Vleeshouwerstraat 38-40
Tel.: 0032/3/233 64 04
Öffnungszeiten: Di-So 10-17 Uhr
http://museum.antwerpen.be/vleeshuis/







home | Länder A - Z | Reiseführer | Länderinfos | Kulinarische Reisen | Städtereisen Deutschland | Urlaub in Deutschland
Reiseführer Belgien | Reiseführer Brüssel | Reiseführer Flandern | Reiseführer Wallonien |
Reiseführer Berlin | Reiseführer Bremen | Reiseführer Dresden

 

Twitter
RSS