DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Außer vom Wein ernährte der Walfang die Picarotos. Im 18. Jahrhundert gab es vor den Azoren noch einen großen Bestand an Pottwalen. Die azoreanischen Harpuniere erlegten die Meeressäuger noch mit dem Speer, als der Walfang 1989 verboten wurde. Heute nähern sich die Leute von Pico den schwimmenden Giganten nur noch auf friedlichem Wege. Whale-Watching heißt die große Attraktion in Lajes und São Mateus. Geduld ist die wichtigste Gabe für die Begegnung mit Moby Dick. Mit etwas Glück schwimmen Wale und Delphine zum Streicheln nah an die Boote heran.

Azoren / Faial - Pico
Faial und Pico liegen am dichtesten von allen Inseln der
Azoren zusammen, weshalb der markante Vulkan Pico
bei guter Sicht auch von Faial aus immer präsent ist.

Von der Nachbarinsel Faial aus ragt der ebenmäßig geformte Vulkankegel der Nachbarinsel Pico geradezu hoheitsvoll aus dem Meer - bei klarem Wetter, versteht sich. Allerdings kann er sich tagelang hinter Wolkenfetzen verbergen. Und dann steht er eines Morgens vor einem, in voller Größe und Präsenz, schön, bedrohlich und unwiderstehlich.

Seite 1 / 2 / 3 / 4 / 5 / 6 / 7 (Infos) / zur Startseite



Reiseinformationen zu diesem Reiseziel

Reiseveranstalter Azoren




Twitter
RSS