DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Australien

„Cook mal – Robin und Hilla 'down under'!“

Wie es sich für Große & Kleine in Australien reist

Tour 1: Ankunft in Melbourne und erste Unternehmungen

Text und Fotos: Hilla Finkeldei

Noch in Deutschland ...

Bahnhof Münster
Endlich geht es los!
Auftakt zur Australienreise von Robin und Hilla Finkeldei:
Bahnhof Münster, 27 lange Stunden liegen vor den Beiden.

... und gut einen Tag später in Australien

Wa(h)lweise Anreise

Man kann sich zufällig zwischen Mai und November in Australien befinden, vielleicht, weil zu dieser Zeit die deutschen großen Ferien liegen oder weil man schon immer mal ans andere Ende der Welt wollte und die Flüge außerhalb der dortigen Sommersaison günstiger sind. Man kann dies allerdings auch absichtlich tun, ganz bestimmt mit Nachwuchs unter – sagen wir mal – 4,10, 25: im Grunde gibt es nach oben keine Grenze. Was also treibt so manchen Touristen gerade jetzt hierher? Details gewünscht? Gut, hier sind einige: ca. sieben bis 15 Meter Länge, muschelbesetzte „bartige“ (ja, das ist kein Ä!) Front, herzlichst winkende Seite mit zwei pompösen Ausdehnungen und ein ebenfalls ganz ansehnliches hinteres Ende! Sogar der selbstbewussteste Bodybuilder wird mittlerweile zähneknirschend einsehen, dass es sich hierbei nicht um ein prächtig durchtrainiertes männliches Exemplar des homo sapiens sapiens handeln kann. Neben den äußeren Qualitäten gelten diese bewundernswerten Wesen nämlich auch als virtuose Sänger, liebevolle Partner und erstklassige Entertainer: es sind „humpbacks“, Buckelwale!

Australien / Buckelwal
„humpbacks“, Buckelwale!

Nach einem stressigen Flug mit einem übermüdeten Sohnemann schien mir diese Option die definitiv richtige zu sein, denn mein Optimismus war ein wenig eingebrochen. Das hatte wohl nicht zuletzt mit einem durchschwitzten T-Shirt voller Kekskrümel und durchweichten Hosenbeinen zu tun, die man nach einigen unbeweglichen Stunden mit einem auf dem Schoß schlafenden Sechsjährigen vorweisen kann. Wohlgemerkt erst, nachdem er die Vorräte geplündert hat, die man ja „sowieso nicht mitnehmen darf wegen dieser Krankheit, bei der die Kühe alle ganz schwindlig werden“. Zur Rubrik der weisen Erkenntnisse gehört wohl auch folgender: „Oh, aber die Melbörn-Flieger sind echt von außen größer als innen drin, Mama!“ Was kann man diesem treffsicheren Spruch entgegnen, der bei jedem längeren Flug zum Fluch wird? Quantas bekam trotzdem 99 von 100 Punkten, Abzüge gab es nur für die lauwarme Milch, ansonsten begeisterten bemalte Flugzeuge, reichlich Werbegeschenke und sogar das Essen den Filius komplett!



Reiseinformationen zu diesem Reiseziel

Reiseveranstalter Australien




Twitter
RSS