DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Einkauf zu Hause und 'down under':

Sollten Ihre Kinder noch die Flasche nehmen, dann ist jetzt ein Einkauf angesagt, denn in Australien gibt es nur gerade ausgerichtete Schnulleraufsätze. Diese fühlen sich ganz anders an und werden von vielen deutschen Kleinkindern vehement abgelehnt. Australien / KindEs ist sicherlich einfacher, diesem Problem durch einen kleinen Vorrat an Aufsätzen mit Gaumenwinkel vorzubeugen. Windeln, Fertigmilch und Babygläschen sind in Australien ebenso gut und überall zu erstehen. Dabei empfiehlt es sich durchaus, die „no name“-Produkte in Erwägung zu ziehen, die qualitativ den teuren Markenartikeln in nichts nachstehen. Schläft ihr Kind noch in einem Schlafsack, dann achten sie gut darauf. Wir haben bei unserer letzten Reise unseren Babyschlafsack in einem Motel liegen gelassen und es war nahezu unmöglich, die „verlängerten Pullover mit Reißverschluss und Fußsack“ irgendwo zu besorgen. Den Australiern ist es wohl zu warm für solche nordischen Geflogenheiten! Dass man das geliebte Kuscheltier wie seinen Augapfel bewacht und beim Packen niemals und unter keinen Umständen vergisst, versteht sich ja sowieso von selbst; jedes Elternteil kennt die Momente der Panik nur zu gut, wenn Hasi, Schnuddel oder Urlaubi verloren gehen (ja, Robins Bär heisst wirklich Urlaubi – Nomen est Omen!).

Mücken zu bekämpfen ist eine traurige Pflicht im Land der kreuchenden und fleuchenden Tierwelt. Lassen Sie Ihr Autan zu Hause, die dortigen Mücken sind Härteres gewöhnt. Greifen Sie auf einheimische Produkte zurück (z.B. Rid) und beachten Sie dabei, dass diese hochdosierten Wirkstoffe für Kinder nur sehr bedingt geeignet sind. Wir haben beste Erfahrungen mit WEKOMED insektenfrei gemacht, einer rein pflanzlichen Substanz, die im Schlafzimmer aufgestellt wird und durch seine Geruchsintensität Mosquitos und Familienangehörige verprellt (in der Apotheke bestellen). Zu den wirklich wenigen Unannehmlichkeiten des kleinsten Kontinents gehören in bestimmten Regionen auch die Fliegen. Nicht umsonst gilt die winkende Hand vor dem Gesicht als „Aussie greeting“, als australischer Gruß! Daher ist die Mitnahme eines Netzes für den Buggy anzuraten, denn sonst gehört der weinende Chor der geplagten Passagiere zu ihrem Reisealltag! Australien / swagman's hatsFür Erwachsene gibt es die korkenbesetzten und zugegebenermaßen ziemlich dümmlich aussehenden „swagman’s hats“ (S. Foto). Damit erkennt sie tatsächlich jeder sofort als Tourist!
Goldene Regel im Land des ewigen Sonnenscheins ist „slip, slap, slop – slip into a T-shirt, slap on some sunscreen and slop on a hat!“, Australien hat sehr gute und hochwirksame Sonnencremes, für Kinder gilt in jedem Fall Schutzfaktor 20 und aufwärts!!! Für die Nase und andere vorwitzige Gesichtsteile gibt es neonleuchtende Sunblocker-Zinkcremes, mit denen man zusätzlich zum Schutz auch noch einen Körper-Malwettbewerb organisieren kann! Kappen sollten Sie auch erst im Land kaufen, denn hier haben sie zusätzlich eine angenähte Nackenpartie, die die Kinder wie kleine Fremdenlegionäre aussehen lässt, die aber hervorragenden Sonnenschutz für den empfindlichen Kragenbereich bietet. Wer sein Geld sinnvoll anlegen möchte, der kann seinem Nachwuchs auch die weit verbreiteten Schwimmanzüge aus extrem leichtem Lycramaterial kaufen, die UV-undurchlässig sind und zumeist aus kurzer Hose und T-Shirt bestehen. Sie liegen eng an, bieten aber alle Bewegungsfreiheit und sind in zehn Minuten wieder trocken - praktisch, wenngleich mit ca. $ 60-90 nicht ganz billig.

Seite 1 / 2 / 3 / 4 / 5 / Special Inhalt / zur Startseite



Reiseveranstalter Australien




Twitter
RSS