DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Goldfinger, der Dritte

Schlussendlich erreicht man den zweiten Höhepunkt der Goldgräberstrecke, die Stadt Bendigo mit ihren prunkvollen Gebäuden und den “sprechenden Straßenbahnen”. Tatsächlich kommentieren die Schienenfahrzeuge sämtliche Sehenswürdigkeiten entlang ihrer Tour. Die spinnen, die Aussies!
Immer noch überrascht geht´s dann tief hinein in Mutter Erdes Bauch, an dieser Stelle Deborah´s Mine genannt. Als Erinnerung gibt’s ein Körnchen Gold, doch das Zurückkommen aus der muffigen Kälte der Unterwelt ist auch schön. So richtig entspannend ist im Rosalind Park mit seinen ungezählten, bunt schillernden Schmetterlingen und Motten. Planen Sie Ihren Besuch zum Bendigo Easter Carnival, denn dann wird der mit 100 Metern längste Drache aus dem fantastischen Golden Dragon Museum, einem Museum für chinesische Kultur, von 54 Männern durch die Stadt getragen. Im Museum und den chinesischen Gärten ist der große Einfluss der asiatischen Einwanderer während des Goldrausches noch erfahrbar. Für technikbegeisterte Große wie Kleine lohnt sich der Besuch des Discovery Science and Technology Centre mit über 100 Ausstellungsstücken zum Anfassen, Ausprobieren und Experimentieren.

Raddampfer auf dem Murray-River

Weiter nordöstlich gelegen erwartet Sie auf Ihrer Reise der “mighty Murray”, der Grenzfluss zwischen den australischen Bundesstaaten Victoria und New South Wales, den man seiner Raddampfern wegen mit dem amerikanischen Mississippi verwechseln könnte.

Australien / Raddampfer

Der Murray ist die Lebensader der Agrarwirtschaft und ein Mekka für Wassersportler – ganz besonders, nachdem Ihre Kinder oder Sie selbst einen Bogen um das Meer machen. Dabei ist die Angst vor Haien meist unbegründet. Aber im Murray gibt’s höchstens Speisefische zu angeln, von Raubfischen weit und breit keine Spur. Echuca ist ein hervorragender Ausgangspunkt für diverse Aktivitäten rund um den Murray und hält eine gute Auswahl an günstigen Unterkünften bereit. Sehr schön ist der Echuca Caravan Park mit seinen bezahlbaren und sehr gut gepflegten Cabins und On-site-vans. Unten am Kai gibt es wirklich hervorragende Fischrestaurants, die zwar in der oberen Preisklasse liegen, aber ganz sicher jeden noch so verwöhnten Gaumen zufrieden stellen. Mein Tipp: Unbedingt einen Babysitter besorgen! Auch Australier schätzen Echuca für Wochenendausflüge und kleinere Touren. Denken Sie daher an Freitagen und Samstagen lieber ans Vorausbuchen!



Reiseinformationen zu diesem Reiseziel

Reiseveranstalter Australien




Twitter
RSS