DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Im Shamrock Hotel blieb die Zeit stehen

Nur vier Geh-Minuten entfernt, in der Fussell/Ecke York Street, befindet sich ein Wildpark, der für die weniger geschichtsinteressierten Kinder eine willkommene Alternative darstellt. Wen es also nicht bis nach Perth in Westaustralien treibt, der kann sich auch in Ballarat die berühmten schwarzen Schwäne ansehen, die den künstlich angelegten Lake Wendouree bevölkern. Hier lässt sich der Tag auch herrlich mit einer Bootstour abschließen. Und noch ein Tipp: Übernachten Sie doch im historisch eingerichteten Shamrock Hotel, dann bleibt das Gefühl der guten alten Zeiten noch etwas länger erhalten. Am nächsten Morgen wird gefrühstückt und zwar im Green Olive, dem ältesten und möglicherweise besten Delikatessentempel von ganz Victoria! Hier zu brunchen ist eine Lust!!!
“Das sind doch wieder yummy tuckers.”, meint auch Robin und spricht damit so manchem Melbourner aus der Seele. Denn die fahren extra zum Einkaufen hierher! Machen Sie Ballarat zu Ihrem Ausgangspunkt, dann bieten sich auch noch weitere Highlights für ihren Nachwuchs an: das “Tangled Maze”, ein aus Labyrinth, Minigolf, Picknickbereich und Vogelwarte bestehendes Gelände, der Abenteuerspielplatz in der Wendouree Parade, das Bowling Centre in der Doveton Street North oder die Indoor-Kartbahn an der Howitt Street. Kommen Sie zum Labour-Day-Wochenende im März nach Ballarat, dann erwartet Sie zu all dem auch noch das jährliche Begonienfestival der Stadt!

Abstecher zu den Grampians oder noch nicht?

Australien / WasserfallFalls Sie nicht schon jetzt von Ballarat aus den Abstecher zu dem 260 Kilometer von Melbourne gelegenen Grampians National Park machen wollen, dann fahren Sie auf dem Rückweg von Adelaide oder der Fleurieu Peninsula möglichst über den Dukes Highway Richtung Bordertown, denn verpassen sollten Sie die 167 000 qkm großen Grampians auf keinen Fall.
Der Park ist mit seinen Wasserfällen (Foto: McKenzie Falls) und spektakulären Wanderwegen einfach ein Muss! Die Wanderwege sind Erbe einer Besiedlung durch australische Ureinwohner; die hoch in den Himmel ragenden Eukalypten und bizarr zerklüfteten Felsen lassen jedem Fotografen das Herz höher schlagen. Und sollten Sie sich plötzlich hinterrücks aus der Luft ausgelacht fühlen, so kann es sich dabei nur um einen hier häufig anzutreffenden Kookaburra handeln, dessen deutscher Name nicht umsonst “Lachender Hans” ist und der mit seinem höhnischen Gelächter schon die alten Piraten beim Vergraben ihrer Schätze im Küstenbereich Australiens erschreckte.



Reiseinformationen zu diesem Reiseziel

Reiseveranstalter Australien




Twitter
RSS