DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

 

Geschichte Prags

Vorgeschichte / Herrschaft der Premysliden / Die Luxemburger / Georg von Podebrad und die Jagiellonen / Prag im Habsburgerreich / Die unabhängige Tschechoslowakei

Die unabhängie Tschechoslowakei

1918 Im Ersten Weltkrieg bricht das Habsburgerreich endgültig zusammen. Am 28. Oktober wird in Prag die Tschechoslowakische Republik ausgerufen, Tomás G. Masaryk (1850 - 1937) zum ersten Präsident ernannt.

1938 Im Münchner Abkommen muss das Sudetenland an Deutschland abgetreten werden.

1939 Okkupation der Tschechoslowakei durch deutsche Truppen. Das "Reichsprotektorat Böhmen und Mähren" wird proklamiert. Hitler will "die wertvollere Hälfte des tschechischen Volkes germanisieren, den rassisch minderwertigen mongolischen Teil und den größten Teil der Intelligenzklasse ausschalten, einer Sonderbehandlung zuführen".

1942 Attentat auf den stellvertretenden Reichsprotektor Reinhard Heydrich im Prager Vorort Liben. In der darauf folgenden "Vergeltungsaktion" werden die Dörfer Lidice und Lezáky zerstört und alle über 14 Jahre alten Dorfbewohner ermordet.

1945 In den ersten Maitagen erheben sich die Prager gegen die deutsche Besatzung. Kurz darauf rückt die Rote Armee in die Stadt ein.

1948 Die Tschechoslowakei wird Volksrepublik. Die Anpassung an das stalinistische Sowjetsystem setzt sich durch.

1960 Prag ist nun Hauptstadt der Tschechoslowakischen Sozialistischen Republik.

1968 Die seit Anfang der 60er Jahre entwickelten Reformansätze für einen "Sozialismus mit menschlichem Antlitz" werden durch den Einmarsch der sozialistischen "Brunderstaaten" gewaltsam zunichte gemacht.

1977 Die Bürgerrechtsgruppe "Charta 77" wird gegründet.

1989 Massendemonstrationen führen innerhalb weniger Wochen zum Ende der kommunistischen Herrschaft. Václav Havel zieht als Staatspräsident in die Prager Burg ein.

1993 Seit Anfang des Jahres sind Tschechische und Slowakische Republik getrennt, Prag Hauptstadt allein der Tschechischen Republik. Am 26. Januar wird Václav Havel zu ihrem ersten Staatspräsidenten gewählt.

1994 Der 1954 vom Staat vereinnahmte St. Veitsdom wird wieder an die Kirche zurückgegeben.

2003 Václav Klaus wird zum zweiten Staatspräsidenten der Tschechischen Republik gewählt.

 


 

 


Reisemagazin schwarzaufweiss

Reiseveranstalter Prag

Reiseveranstalter Tschechien