DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Reiseführer Nordzypern

Armenische Kirche

Ihr Gelände gegenüber dem Dervis Pascha Haus ist noch nicht lange der Öffentlichkeit zugänglich. Viele Jahre war es ein Teil des grenznahen militärischen Sperrbezirks.

Girne, armenische kirche

Historische Reste bei der Armenischen Kirche

Der gotische Kirchenbau stammt aus dem 14. Jahrhundert und diente bis zur osmanischen Eroberung Zyperns (1570/71) der Benediktinerinnen-Abtei "Unserer Lieben Frau von Tyros" als Kapelle. Unter den Osmanen war sie zunächst staatliches Salzlager, um später in den Besitz der armenischen Gemeinde überzugehen. Mit dem überstürzten Auszug der Armenier aus ihrem Wohnquartier rund um die "Victoria Street", der heutigen Sehit Salahi Sevket Sok. in den sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts, verfielen Kirche und dazugehörige Bauten zusehends.

Die der heiligen Jungfrau Maria geweihte Kirche bewahrt noch zahlreiche Grabsteine von Adligen, Rittern und großen Frauen aus der Zeit der Lusignans, darunter auch das Grabmonument der 1340 verstorbenen Eschive de Dampierre, Äbtissin des Benediktinerinnen-Konvents. Der große Bau hinter der Kirche, war lange Zeit private Residenz der prominenten armenischen Familie Melikian. Entwurf, Ausstattung und Farbenfreude ihrer mehr als vierzig Zimmer galten früher als reizvolles Beispiel für einen äußerst seltenen türkisch-europäischen Mischstil.

Eine entschlossene Rettungsaktion für den Erhalt dieses bedeutenden Gebäudekomplexes wäre ein Gewinn für die Altstadt.

 

Reiseveranstalter Nordzypern




 

Twitter
RSS