DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Reiseführer Nordzypern

Arabahmet Moschee

Arabahmet Moschee

Die Zentralkuppelmoschee im klassischen hochosmanischen Stil ist das Herz des gleichnamigen Altstadtviertels. Nach ihrer gründlicher Renovierung und behutsamer Neugestaltung des Moscheegeländes, sind ihre klaren, einfachen Linien wieder ungestört zu besichtigen. Wann die Moschee gebaut wurde, ist erstaunlicherweise nicht belegt. Einiges spricht für das späte 17. Jahrhundert. Auch über einen Vorläuferbau (wahrscheinlich eine Kirche) herrscht Unklarheit. Dagegen weiß man von Erhaltungsarbeiten im Jahre 1845 und erneut 1955.

Kunstvolle Fenstergitter sind der einzige, bescheidene Schmuck der strengen Fassade. Ein offener Vorraum, der von drei Kuppeln überspannte und durch Bogenreihen gestützte Portikus, der bei Überfüllung oder auch Zuspätkommenden Platz bietet, ist der Moschee vorgelagert. Das schlanke, zylindrische Minarett vor der Nordwestecke, auf mächtigem, viereckigen Sockel ruhend, trägt im oberen Drittel die "klassische" Ringgalerie (serefe) und schließt mit einer metallbeschlagenen, konischen Spitze ab.

Mit einer Spannweite von 11,50 m überwölbt eine hemisphärische Kuppel den mit Teppichen ausgelegten Betraum. Der marmorne Mihrab (die Gebetsnische des Vorbeters oder Imams) und der mit einem Baldachin überdachte Mimber, d. i. die Kanzel für die Freitagspredigt sowie die von vier Marmorsäulen getragene Frauenempore akzentuieren sparsam den Gebetsort, der nach muslimischem Verständnis von keinem Gegenstand verstellt, nur freie Fläche für das Stehen und Knien, Sichbeugen und Sichniederwerfen im Gebet sein soll. Unter den Teppichen verbirgt sich ein ungewöhnlicher Untergrund, Auslöser der Spekulationen über einen christlichen Vorläuferbau an dieser Stelle. Es sind dicht an dicht verlegte Grabsteine von im 14. Jahrhundert verstorbenen Angehörigen des fränkischen Adels, der damaligen Machtelite Zyperns.

Reinigungsbrunnen (sadirvan) der Arabahmet Moschee

Der Reinigungsbrunnen der Arabahmet Moschee

Für die vorgeschriebenen rituellen Waschungen vor dem Moscheebesuch, liegt auf dem Gelände ein überdachter Reinigungsbrunnen (sadirvan). Er ist umgeben von Grabstätten mehr oder weniger prominenter Verstorbener aus osmanischer und britischer Zeit. Ein antiker Säulenstumpf mit einer Inschrift in alttürkischer und englischer Sprache erinnert an den großen Sohn Zyperns, Mehmet Kamil Pascha, der vier Mal Großwesir des Osmanischen Reiches war und hier seine letzte Ruhestätte fand.

 



Reiseveranstalter Nordzypern




 

Twitter
RSS