DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Von Bantry über die Caha Mountains nach Killarney

Der Spleen eines Parlamentariers und der Traum eines Edelmanns

text und foto ferdinand dupuis-panther

Über Jahrzehnte verstanden es Mitglieder des irisch-englischen Landadels, Lebensart zu zelebrieren, in exquisit ausgestatteten Herrenhäusern wie Bantry House zu residieren und üppige Gärten zu unterhalten. Bantry hinter uns lassend und die Bantry Bay umrundend, erreichen wir Glengarriff. Unweit dieses Ortes hat sich ein britischer Abgeordneter vor mehreren Jahrzehnten einen Sehnsuchtsort geschaffen, in dem eine Regenwaldvegetation südlicher Breiten auf einen italienischen Garten triff. Garinish Island heißt der „Traumort“. Auf dem weiteren Weg – dazu überqueren wir die Caha Mountains – besuchen wir am Kenmare River einen verwunschenen Garten: Derreen Garden. Unsere Tour endet in Killarney, dem Tor zum Killarney National Park.

Beim Rundgang durch Bantry House kann man heute nur noch erahnen, wie luxuriös das Leben hier einstmals war. Im weitläufigen Gelände der Gartenanlage finden sich formale Aspekte wie auch Elemente des Landschaftsparks. Diana, die Göttin der Jagd, steht an prominenter Stelle vor dem Haupteingang des Hauses, dessen Zufahrt nach Osten in Richtung Bantry ausgerichtet ist. Hundert Stufen muss man nehmen, um auf den „Balkon“ von Bantry Gardens zu gelangen und von dort oben aus einen herrlichen Blick über die Gärten und Bantry Bay zu genießen. Nur einen Katzensprung ist es nach Glengarriff, von wo aus eine Fähre die Überfahrt nach Ilnacullin oder Garinish Island ermöglicht.

Auf einer Felseninsel in der Bantry Bay sonnen sich einige Robben, während unsere Fähre in langsamer Fahrt vorbeituckert. Andere Felseninseln, die wir passieren, sind mit  Rhododendren bedeckt. Auf Garinish Island angekommen gehen wir auf Entdeckungstour, werfen einen Blick in den italienischen Garten, suchen den griechischen Tempel auf, ein Belvedere mit Blick auf zwei pyramidenförmige Berge namens „Hungriger Hügel“ und „Zuckerhut“.

Zurück auf dem Festland setzen wir unsere Tour über die Caha Mountains fort.

Irland: Spärlich sind die Flanken und Höhen der Caha Mountains bewachsen

Spärlich sind die Flanken und Höhen der Caha Mountains bewachsen

Ein verwunschener Garten
Über den Healy Pass führt unser Weg gen Killarney und in den gleichnamigen Nationalpark. Doch zuvor genießen wir die Fahrt über die sich windenden, kurvenreichen Straßen, den Blick über die raue Landschaft bis hinauf zur Passhöhe, unterhalb derer uns gut genährte blökende Schafe mit schwarzen Köpfen begrüßen.

Nächstes Ziel auf unserer Reise ist Derreen Garden in Lauragh. Mehr als ein Jahrhundert ist es her, dass dieser am Meer gelegene Garten das Licht der Welt erblickte. Es war der Wunsch des Marquis of Landsdowne sich auf diesem Fleckchen Erde niederzulassen. Sträucher und Bäume, die der Marquis anpflanzen ließ, brachte er von seinen Auslandsaufenthalten in Indien und Kanada mit. Dort vertrat er im 19.Jahrhundert als Vizekönig und Generalgouverneur die Belange der britischen Krone.

Irland: Ein kleiner lauschiger Teich am Broad Walk von Derreen Gardens

Ein kleiner lauschiger Teich am Broad Walk von Derreen Gardens

Durchstreift man auf seinem Weg durch die Anlage den Hain von tasmanischen Baumfarnen, so glaubt man sich in einem verwunschenen Garten. „Riesenrhabarber“ hat seinen Platz neben einem der künstlichen Teiche gefunden. Unweit von dort stößt man auf einige Rhododendren wie den winterharten Rhododendron sinogrande. Die glockenförmigen Blüten dieser Rhododendronart sind cremefarben bis hellgelb. Außerdem fällt unser Blick auf Rhododendron lutescens mit weißen Trichterblüten.

Irland: Fitzroya Cupressoides - eine Konifere aus den gemäßigt-kühlen Zonen Südchiles und Argentiniens

Fitzroya Cupressoides  - eine Konifere aus den gemäßigt-kühlen Zonen
Südchiles und Argentiniens

Konisch in den Himmel wachsende Riesenlebensbäume teilen sich den Lebensraum am Kilmakilloge Harbour mit übermannhohem Bambus, der allerdings im Frühjahr 2010 blühte – und das bedeutet den sicheren Untergang dieser Pflanze. Eine umgestürzte, von Kletterpflanzen bewachsene Sicheltanne, die eigentlich in Japan und China zuhause ist, bildet über dem Glade Walk einen großen Torbogen, durch den man bei seinem Gartenspaziergang schlüpfen muss.

Irland: Bunte Rhododendronpracht in Derreen Gardens

Bunte Rhododendronpracht in Derreen Gardens

Aus Chile stammt Myrtus luma, ein Strauchgewächs, das in Ziergärten auch gerne als Hecke gesetzt wird, jedoch in Derreen Garden ohne Formschnitt anzutreffen ist. Eine noch relativ junge Fitzroya cuppressoides - auch Patagonische Zypresse  genannt – gedeiht im Garten fern ihrer eigentlichen Heimat Chile, wo dieser Baum eine Wuchshöhe von bis zu 50 Metern erreicht. Weitere exotische Gäste in Derreen Garden sind eine Himalaya-Zeder sowie ein „Blauer Eukalyptus“ aus Tasmanien.

Irland: Im Gehölz der wilden Baumfarne - eines der "Gartenthemen" in Derreen Gardens

Im Gehölz der wilden Baumfarne
– eines der „Gartenthemen“ in Derreen Gardens

Nach unserem ausgiebigen Gartenbesuch machen wir uns nun auf, über einen Teil der bekannten Touristenstraße Ring of Kerry nach Killarney zu reisen, um den vor den Toren der Stadt gelegenen Killarney National Park zu besuchen.

Weitere Informationen
Bantry House and Gardens
http://www.bantryhouse.com/

Ilnacullin oder Garinish Island
http://www.heritageireland.ie/en/south-west/ilnacullin-garinishisland/

Derreen Gardens
http://www.irelandsgardens.com/derreen/index.html

Killarney National Park
http://www.heritageireland.ie/de/Sudwesten/Killarney-nationalparkKerry/

 



Reiseveranstalter Irland





Twitter
RSS