DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Liebes Pauschalangebot, es tut mir zwar leid, aber am Hotel angekommen, entschließe ich mich dann kurzfristig die Stadt auf eigene Faust zu durchstreifen und mich allein unters Volk zu mischen. Nicht umsonst habe ich zu Hause Karteikarten mit meinem Konterfei und einem fröhlich, chinesischen Hallo-"Ni Hao" vorbereitet, mit Fotos meiner Heimatstadt, meinem Lieblingsessen und die chinesische Übersetzung von: "Wie komme ich zurück ins Traders Hotel?"

Den Kompass gezückt, geht es raus auf die Straße. Zunächst vorbei an bronze- und silberverspiegelten Hochhäusern der neusten und höchsten Kategorie, dann über Haupt- und Nebenstraßen in immer verwinkeltere Eckchen. Zwischendrin laden zahllose kleine Parks zum Verweilen ein. Straßenkehrer tun ihren Dienst und irgendwo im Hintergrund marschiert eine grünuniformierte Kompanie im Gleichschritt um einen Häuserblock. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite liegen zwei Flugdrachen als Relikte eines vergangenen Herbststurms traurig verhakt im Geäst. Ich denke an Filme mit Untertiteln, denn die Atmosphäre erscheint mir fremd, schwer zu verstehen und doch vertraut. Wie Bilder, die aus einem Film aus den letzten Jahrzehnten stammen konnten. Noch nicht rein kommerziell, melancholisch und etwas trist. Sprache und Verständnis sind da eher sekundär.

Beijing / Spieler

In den nächsten Tagen bewährt sich mein Taschenrechner. Nicht zum Rechnen, sondern zum Anzeigen von Zahlen: Zum Verhandeln von Preisen auf dem Markt, beim Taxifahren etcetera. Bei Taxi- oder Rikschafahrten kann es nicht schaden einen ausgemachten Preis für die Hin-, bzw. Hin- und Rückfahrt schriftlich zu fixieren. Jetzt braucht man nur einen Reiseführer mit chinesischer Übersetzung des Wunschortes und ab geht die Fahrt, zum Beispiel zum Kaiserpalast in die ehemals verbotene Stadt. An einem frühen Sonntagmorgen sieht man hier Chinesen beim Brettspielen oder Tai Chi, das übersetzt man´s in unseren Sprachduktus "Schattenboxen" heißt. Und wahrhaftig: ganz so sieht´s aus.

Beijing / Friseur

Die gewaltigen Außenmauern im verwaschenen Ochsenblutrot bieten den Rahmen und auch den Schutz für Straßenfriseure oder Möchtegern-Opernsänger im Wettstreit schräger Dissonanzen.

Beijing / Musiker

Seite 1 / 2 / 3 / 4 / 5 / 6 / zur Startseite



Reiseveranstalter China




home | Länder A - Z | Reiseführer | Länderinfos | Kulinarische Reisen | Städtereisen Deutschland | Urlaub in Deutschland
Reiseführer Berlin | Reiseführer Bremen | Reiseführer Dresden
Reiseführer Hongkong | Reiseführer Peking | Kurzportrait China

 

Twitter
RSS